Markus Kellermann | | von einem Gastautor

Ausblick 2015: Aufholjagd beim Affiliate Marketing

Mobile, Realtime, Retargeting: Was im Display-Marketing bereits eine Rolle spielt, setzt sich nach und nach auch beim Affiliate Marketing durch. Brancheninsider Markus Kellermann erklärt, worauf es beim Affiliate Marketing 2015 ankommt.

2015 wird für die Affiliate-Branche wieder ein spannendes Jahr werden. Der Wandel vom klassischen Affiliate-Vertriebskanal hin zum übergreifenden Performance-Marketing-Kanal hat sich bereits in den letzten beiden Jahren vollzogen und wird sich auch in diesem Jahr weiter fortsetzen.

Klassische Medienunternehmen wie Gruner + Jahr oder RTL Interactive haben diese Entwicklung erkannt und dabei bereits Affiliate-Unternehmen wie gutscheine.de oder Sparwelt für hohe zweistellige Millionenbeträge übernommen. Die Konsolidierung der Branche wird deswegen auch in diesem Jahr weitergehen.

Wichtig für die Advertiser wird es dabei auch 2015 sein, die professionelle Betreuung der Affiliate-Accounts weiter auszubauen. Die Kommunikationsplanung mit den Partnern ist ein wichtiger Bestandteil der Wachstumsstrategie für die Unternehmen. Hierzu zählt neben der Umsetzung individueller Provisionsmodelle die Bereitstellung zeitgemäßer Tracking-Technologien.

Multichannel-Tracking sowie die Auswertung der kanalübergreifenden Wechselwirkungen und die Analyse des Customer-Lifetime-Values auf einzelne Publisher-Modelle sind dabei eine wichtige Maßnahme, um den Affiliates auch langfristig die Werbeleistung effizient zu vergüten.

Auch im Bereich der datengetriebenen Analyse haben sich in den vergangenen Jahren viele Affiliate-Unternehmen etabliert, die durch Real-Time-Advertising-Technologien neues Umsatzpotential generieren. Der Vorteil für die Werbetreibenden liegt dabei neben der zielgerichteten Display-Ausspielung auch in der Anreicherung der Daten durch weitere Profildaten aus dem Affiliate-Netzwerk. Dadurch haben Advertiser die Möglichkeit auch über den Affiliate-Kanal sehr großvolumige Kampagnen auf CPO- oder Hybrid-Basis umzusetzen.

Affiliate-Marketing konkurriert daher immer mehr mit den klassischen Display-Vermarktungsmodellen. So hat beispielsweise Affilinet Mitte 2014 mit dem Rollout der Affilinet Performance Ads eine Adserving-Technologie auf RTB-Basis gestartet. Auch hier haben Advertiser die Möglichkeit auf derzeit 9.000 deutschen Affiliate-Webseiten zielgerichtete Werbung zu platzieren, um damit Bestandskunden zu aktivieren und Neukunden zu gewinnen. Die hohe Reichweite der teilnehmenden Content-Publisher sowie die hochwertigen IAB-Vollformate sorgen zudem für einen starken Branding Effekt.

Kundenbindung durch Re-Engagement

Weitere Trends kommen derzeit auch aus dem Bereich der Re-Engagement-Systeme. Spezialisierte Affiliates steigern durch dynamische Retargeting- und Warenkorb-Wiederbelebungs-Plattformen die Kundenbindung, die Conversions sowie das Umsatzwachstum. Re-Engagement zielt dabei darauf ab, Nutzer, die den Einkauf bei einem Onlineshop abbrechen möchten, mit gezielten und nützlichen Services zum Kauf zu animieren. Es geht dabei allerdings nicht um penetrante Onlinewerbung, sondern darum, dem Kunden die Möglichkeit zu geben, mit dem Shop in Interaktion zu treten, um zum Beispiel im Falle eines Abbruchs die bestmögliche Hilfestellung zu bieten.

Mobiles Wachstum

Beim mobilen Wachstum in der Affiliate-Branche geht es weniger um Werbemaßnahmen in Apps oder mobilen Websites, sondern vielmehr um die Bereitstellung von effizienten Trackingtechnologien und Mobile-optimierten Landingpages.

13 Prozent der Transaktionen über das Zanox-Netzwerk kommen mittlerweile über mobile Endgeräte. Das Sales-Wachstum im ersten Halbjahr 2014 lag bei über 50 Prozent und die Umsätze stiegen sogar um 70 Prozent.

Mobile wird dadurch immer relevanter und einflussreicher. Innovative Geschäftsmodelle fördern diese Trends und generieren Mehrwerte für Endkonsumenten und Unternehmen zugleich. Die Verbindung von Online und Offline ermöglicht eine komplett neue Art, M-Commerce in den Kaufprozess zu integrieren.

Umso wichtiger wird es für Advertiser und auch die Affiliate-Trackingtechnologien, die Entwicklung von Cross-Device-Tracking voranzutreiben, um Sales über verschiedene Geräte hinweg zu erfassen. Zudem müssen die Advertiser auch entsprechende verkaufsstarke Landingpages für mobile Engeräte zur Verfügung zu stellen, um den Traffic auch Conversion-wirksam umzuwandeln

Das Damoklesschwert Datenschutz

Für die gesamte Performance-Branche besteht nach wie vor immer noch die Gefahr durch rechtlichen Rahmenbedingungen für das Cookie-Tracking und den Datenschutz in Europa, der immer noch nicht eindeutig definiert ist. Das Hauptdiskussionsthema ist dabei die aktive Einwilligung des Users durch Opt-In, der Datenverwendung zu widersprechen. Auch die Überlagerung des Rechtsrahmen durch Industriestandards wie "Do-not-Track" oder neuen standardisierten Einstellungen in den neuen Browser-Updates sind derzeit noch nicht absehbar. Umso wichtiger ist es für die Advertiser die Entwicklungen weiter zu beobachten und das bestehende Tracking zur Sicherstellung eines korrekten Trackings regelmäßig zu überprüfen. 

Markus Kellermann ist geschäftsführender Gesellschafter der xpose360. Zudem organisiert er mit der Affiliate NetworkxX und der Affiliate Conference zwei der bedeutendsten Affiliate-Veranstaltungen und betreibt neben dem Affiliate-Portal AffiliateBLOG.de, der Partnerprogramm-Suchmaschine affilixX.com auch den Podcast Affiliate MusixX.

 

 

 

 

Ausblick 2015: Aufholjagd beim Affiliate Marketing

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht