Warum die Modemarke auf F-Commerce setzt
© Foto:

Ernsting's Family | | von Linda Ross

Warum die Modemarke auf F-Commerce setzt

Das Textilunternehmen Ernsting's Family steigt in den Social Commerce ein. Die Modemarke bietet künftig als zusätzlichen Verkaufskanal auch einen Facebook-Shop an. Die mehr als 72.000 Fans des Ernsting's Family-Auftritts können auf Facebook stöbern und die ausgewählten Teile auch dort in den Warenkorb legen. Bezahlt wird letztlich auf der Website des Unternehmens. Die neue digitale Filiale ermögliche es der Marke, ihre "Kunden besser kennenzulernen", so Johannes Ehling, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei Ernsting's Family. Verantwortlich für das Konzept und die technische Umsetzung zeichnet die Hamburger Agentur Spot Media.

Auch mit einer umfassenden Bewegtbild-Kampagne ist die Bekleidungsmarke gerade im Netz präsent. Unter dem Claim "Volle Farb' voraus" wirbt der Filialist noch bis zum 14.September mit Bewegtbild für bunte Kinderbekleidung. In Zusammenarbeit mit dem RTL-Vermarkter IP Deutschland bringt Ernsting's Family mit einem Pre-Roll kombiniert mit einem Branded Player XXL auf die Online-Portale der Mediengruppe RTL Deutschland.

Warum die Modemarke auf F-Commerce setzt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht