Von Appscriptions bis Content Curation: Diese Vokabeln brauchen Sie für 2013
© Foto:Presse

Trends 2013 | | von Annette Mattgey

Von Appscriptions bis Content Curation: Diese Vokabeln brauchen Sie für 2013

Das neue Jahr beginnt im Online-Marketing mit einer Vokabelliste für 2013, die Florian Schleicher, Social Media Consultant, und Eva Eckenhofer, Digital Consultant, von Virtual Identity exklusiv für LEAD digital zusammengestellt haben.

Die wichtigsten Trends 2013:

Appscriptions: Health-Apps werden 2013 eine wachsende Rolle im Gesundheitswesen spielen, sie können Konsumenten an Antibiotika erinnern oder das Verschreiben von Rezepten vereinfachen.

Data Myning: Abseits von „Data Mining“ werden Konsumenten den Wert ihrer Daten („My Data“) zunehmend erkennen und Mehrwert dafür verlangen, um Geld oder Energiekosten zu sparen.

Digital Footprint Analysis & True Outcome: Weiterentwicklung von Social Media Measurement, um Marken-Resonanz kanalübergreifend messen zu können.

Emerging Products: Aufstrebende Marken aus aufstrebenden Märkten wie China oder Kolumbien werden uns 2013 begleiten.

Full Frontal: Der Mega-Trend „Transparenz“ weitet sich aus und verlangt absolute Ehrlichkeit, um Vertrauen stiften und Werte glaubhaft vermitteln zu können. McDonalds hat hier bereits erste Schritte gesetzt.

Mobile Moments: Smartphones werden zunehmend zum Lebensmittelpunkt und führen zu einem Hypertasking-Lifestyle. Ganz nach dem Grundsatz „there is an app for that“. Das Projekt Ingeborg der virtuellen Bibliothek Klagenfurts zeigt, wie so etwas aussehen kann.

Online Collaboration: Soziale Plattformen (nicht Software) werden 2013 die Unternehmenskollaboration verbessern, Wissensaustausch fördern und vereinfachen sowie aufgabenorientiert Mitarbeiter fördern und befähigen.

Presumers & Custowners: Presumers lieben es, Produkte und Services zu unterstützen und zu pushen, Custowners genügt der passive Konsum eines Produktes nicht, sie finanzieren es und bringen sich aktiv ein.

Service Design & Brand Entertainment: Die Erwartungen der „connected customers“ verlangen zusätzlichen Wert auf jeder Plattform und jedem Kanal, um diese „teilenswert“ zu machen.

Social/Serious Gaming: Angepasst an die Community einer Seite, erzielen Social (Brand) Games auch 2013 nicht nur neue Fans, sondern können auch bestehende reaktivieren.
Storytelling & Content Curation: Konsumenten dürsten ungebremst nach Informationen, somit wird Content- Produktion zur Herausforderung und die Bedeutung von Storytelling weiter steigen. Coca Cola ist hier ein Best Practice- Beispiel.

Vendor Relationship Management: sieht Kunden als individuelle, unabhängige Akteure, die sich frei und selbstbestimmt Unternehmen bedürfnisabhängig anbieten, somit stellt VRM das Gegenstück zu CRM dar.

Fazit: Bislang sind keine radikalen Veränderungen abzusehen, nur eine zunehmende Verdichtung und Weiterentwicklung von bekannten Tendenzen.

Florian Schleicher ist seit November 2010 bei Virtual Identity als Social Media Consultant tätig. Er absolvierte das Studium für Kommunikations-Management an der FH Wien und sammelte sowohl auf Agentur- als auch auf Unternehmensseite Erfahrungen. Eva Eckenhofer (Digital Consultant) hat Medienmanagement an der FH St.Pölten studiert und sich im Rahmen ihres Ph.D. Studiums in Tschechien mit Unternehmensnetzwerken, Netzwerkmanagement und Social Network Analysis beschäftigt.

Von Appscriptions bis Content Curation: Diese Vokabeln brauchen Sie für 2013

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(6) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht