Online-Video-Anbieter mit neuen Werbeumfeldern für TV-Kunden
© Foto:

YouTubes AdWords | | von Irmela Schwab

Online-Video-Anbieter mit neuen Werbeumfeldern für TV-Kunden

Der Kampf um die Kapitalisierung von Online-Videos ist in vollem Gange: Während AOL seine Werbe-Plätze nun - ganz nach TV-Manier - über Gross Rating Points verkauft, bietet die Online-Video-Plattform YouTube eine neue, preiswerte Video-Werbemöglichkeit für kleine Unternehmen an. Ähnlich wie bei Mutter-Unternehmen Google gibt es bei YouTube nun AdWords für Video, die von Werbekunden über Keywords belegt werden können. Nur, wenn ein User auf die Fläche klickt, muss er bezahlen - ein Video zeigt, wie es funktioniert. 

Für Start-ups und kleine Unternehmen, die hohe Aufmerksamkeit bekommen wollen ohne die TV-üblich hohen Preise dafür bezahlen zu können, ist das eine smarte Alternative. Findet zumindest Baljeet Singh, YouTube Group Product Manager:"Mit einer globalen Nutzerschaft von 800 Millionen monatlichen Visitors", so Singh in einem Blog-Eintrag, fühle sich für Werbekunden jeder Tag an als ob sie im Umfeld des Super Bowl werben würden.

Um sein neues Angebot publik zu machen, setzt YouTube auf eine raffinierte Strategie: Zum einen offeriert der Video-Dienst 500.000 Mini-Unternehmen freie Werbeplätze im Wert von 50 Millionen Dollar an. Außerdem hat YouTube neun ausgewählte Unternehmer als Botschafter auserkoren. Diese sollen auf Google plus Hangouts organisieren und dabei über ihre Erfahrungen mit den innovativen Werbemöglichkeiten mit anderen sprechen. Mit diesem Schachzug befeuert Google gleich auch sein Social Network befeuern, das mit 170 Millionen User immer noch weit abgeschlagen hinter Facebook rangiert. Dessen Nutzerzahlen sollen in diesem Sommer die Eine-Milliarde-Marke knacken.

Um genug attraktiven Content feilzubieten, bei dem die User auch länger zugucken als bei den üblichen Video-Schnippseln der Fall ist, hat Google erst neulich einen Deal mit MGM abgeschlossen: Darüber sollen 600 Filme auf YouTube und Google Play zur Miete angeboten werden. Google bezieht bereits Filme von Paramount, Universal, Sony Pictures, Warner Bros. und Walt Disney.

Im vergangenen März führte Google damit wieder die Riege der Web-Zuschauer in den USA an. Wie ComScore ermittelt hat, wurden in diesem Monat 37 Milliarden Online-Videos in den USA angesehen. Mehr als 181 Millionen Internet-User guckten die Filme; der Durchschnitt lag bei 21,7 Stunden pro User. Nach Google mit 146,1 Millionen Zuschauern, die 15,7 Milliarden Videos gesehen hatten, folgten Yahoo mit 60,6 Millionen Zuschauern (814,8 Millionen Videos) und VEVO mit 51,3 Millionen Zuschauern (706,3 Millionen Videos). Facebook hatte 45,1 Millionen Zuschauer, die insgesamt 247 Millionen Videos anguckten.

Online-Video-Anbieter mit neuen Werbeumfeldern für TV-Kunden

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht